Freitag, 28.04.2017

Mann auf Gleisen – ICE muss Schnellbremsung in Lohr einleiten

Feuerwehr wegen Mensch unter zug alarmiert

Lohr Donnerstag, 06.04.2017 - 12:28 Uhr

Einen tüchtigen Schutzengel hatte in der vergangenen Nacht ein 70-Jähriger am Bahnhof in Lohr am Main. Der Mann überquerte unerlaubt die Gleise und übersah dabei einen heranfahrenden ICE.

Da der Triebfahrzeugführer davon ausging, den Mann überfahren zu haben, wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften alarmiert.

Gegen 23:20 Uhr passierte am gestrigen Abend ein nach Frankfurt am Main fahrender ICE den Bahnhof in Lohr am Main mit rund 100 Stundenkilometern. Dabei erkannte der Triebfahrzeugführer plötzlich eine dunkel gekleidete Gestalt, welche auf Höhe der Bahnsteige verbotenerweise die Gleise überquerte.

Trotz einer sofort eingeleiteten Schnellbremsung kam der Zug nicht rechtzeitig zum Stehen. Da der Triebfahrzeugführer befürchtete, die Person erfasst zu haben, wurden umfangreiche Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Neben Streifen der Landes- und Bundespolizei kam unter anderem hierzu die Freiwillige Feuerwehr aus Lohr am Main zum Einsatz.

Erfreulicherweise konnten die Einsatzkräfte trotz umfangreicher Absuche keine verletzte Person oder Unfallspuren am Zug feststellen. Ein Feuerwehrmann entdeckte jedoch nahe dem Bahnhof einen älteren Mann, der sich über einen Schotterweg entfernte und anschließend in einem Gebüsch versteckte. Es handelte sich dabei um einen leicht alkoholisierten 70-Jährigen aus dem Landkreis Main-Spessart. Gegenüber Beamten der Polizeiinspektion Lohr am Main gab der Mann zu, die Gleise überquert zu haben. Daraufhin erläuterten ihm die Polizisten, dass er sich durch sein Verhalten in Lebensgefahr begeben und obendrein durch die erzwungene Notbremsung eine Straftat begangen hatte. Darauf reagierte der gebürtige Unterfranke wenig einsichtig. Schließlich würden viele die Bahngleise an der Stelle überqueren.

Der Triebfahrzeugführer erlitt durch den Vorfall einen Schock und musste seinen Dienst abbrechen. Die Reisenden des ICE konnten derweil mit Taxis und einem anderen Zug die Fahrt fortsetzen.

Während des Einsatzes musste der Bahnhof in Lohr am Main gesperrt werden. Es kam deswegen zu Behinderungen im Bahnverkehr.

Die Bundespolizei hat gegen den 70-Jährigen nun ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet und nimmt diesen Vorfall zum Anlass, erneut eindringlich auf die Gefahren des unerlaubten Überquerens der Bahngleise hinzuweisen.

 

Quelle: Bundespolizei Würzburg

laden

Die Diskussion wurde geschlossen.