Mittwoch, 13.12.2017

Bratapfel

Bratäpfel mit Puderzucker
Montag, 27.11.2017 - 14:55 Uhr

»Kin­der kommt und ra­tet, was im Ofen bra­tet! Hört, wie’s knallt und zischt. Bald wird er auf­ge­tischt, der Zip­fel, der Zap­fel, der Kip­fel, der Kap­fel, der gel­bro­te Ap­fel.« Oh wie das duf­tet! Wie das riecht, wenn ein Brat­ap­fel im Ofen sch­mort. Köst­lich. Der Brat­ap­fel ist der In­be­griff der Win­ter­ge­müt­lich­keit.

Und der Nachtisch (oder die wärmende Speise am Nachmittag nach einem Winter-Spaziergang) ist schnell gemacht und jeder kann ihn mit den Leckereien füllen, die er mag.

Zutaten:
• vier säuerliche Äpfel, etwa Boskop
• Saft von einer halben Zitrone
• 50 Gramm Butter (und einen Esslöffel, um die Form auszustreichen)
• 100 Gramm Füllung (etwa gehackte Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Datteln, Rosinen, …)
• ein Teelöffel Honig
• ein Teelöffel Zimt
Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher aus dem Apfel stechen. Eine ofenfeste Form buttern und die Äpfel hineinsetzen. Mit Zitronensaft beträufeln. Nüsse hacken und Datteln klein schneiden. Klein gehackte Mandeln, Hasel- und Walnüsse mit Zimt mischen und in die Äpfel füllen. Wer mag, stopft sie auch noch mit Rosinen. 50 Gramm Butter schmelzen lassen und über die Äpfel gießen. Einen Teelöffel Honig pro Apfel über die Füllung tropfen. Backofen auf 175 Grad vorheizen und 40 Minuten lang schmoren lassen. Warm servieren und prusten und pusten. Passt gut dazu: Kalte Vanillesoße, Schlagsahne oder Eis.