Freitag, 31.03.2017

Kind all inclusive …

Dienstag, 31.01.2017 - 09:01 Uhr

Wir träu­men von Schnee und blau­em Him­mel. Von gu­tem Es­sen. Von ei­ner ent­spann­ten Ma­ma, ei­nem glück­li­chen Pa­pa - und strah­len­den Kin­dern. Ein bis­schen Ski­fah­ren vi­el­leicht oder Ro­deln, viel Frei­heit und Zeit zu­sam­men. Ja, das ist er, der per­fek­te ulti­ma­ti­ve wun­der­sc­höns­te Win­ter-Fa­mi­li­en­ur­laub der Welt. Doch be­vor er Wir­k­lich­keit wird, müs­sen wir uns ent­schei­den. Was wol­len wir?

Familienspaß und Betreuung rund um die Uhr, oder die Ruhe und Lässigkeit in einer eigenen Ferienwohnung?
Wir probieren beides, um herauszufinden, was uns am besten gefällt. Unsere erste Teststation: das Kinderhotel Oberjoch im Allgäu. Es liegt auf 1200 Metern mit Blick auf die Allgäuer Alpen und ist mit seinen vier Sternen ein Paradies für Familien, die pro Person und Tag ab 143 Euro (Kinder ab 38 Euro) ausgeben können. Dafür gibt es alles inklusive: Schlemmen den ganzen Tag, 13 Stunden professionelle Kinderbetreuung für jedes Alter und täglich, die Nutzung des Familien-Panorama-bades, den Besuch im hauseigenen Streichelzoo, in den unzähligen Spiel- und Kletterräumen, dem Familientheater. Dazu die Hindelang Plus Karte für alle mit Skipass, unzähligen Ermäßigungen und freien Busfahrten.
Wir tauchen ein in die Welt eines Familienhotels, genießen die freie Zeit durch die Kinderbetreuung, haben Spaß im Bad, essen uns durch die tollen kulinarischen Themenabende und Kreationen, schließen Urlaubsfreundschaften. Unser Zimmer ist groß und komfortabel, der Service liebevoll. Als der Sohnemann kurzzeitig fiebert, können wir uns sogar ein Fieberthermometer leihen. Immer gibt es tolle Tipps und Ratschläge an der Rezeption. Vor der Abreise bekommen wir ein großes Jausenpaket, von dem wir tagelang leben könnten. Alles hier ist eben ein bisschen größer und mehr als man es im Alltag gewöhnt ist.
Und das liegt eben nicht jedem: Denn nach ein paar Tagen im Hotel sind wir satt nicht nur vom Buffet, sondern auch vom Programm. Weil man irgendwie immer Angst hat, etwas zu verpassen. Weil um 15 Uhr Kinderschminken ist und kurz danach Lagerfeuer am Tipi und am Abend die große Familienshow und und und … Deshalb heißt es für uns: Locker machen und einen Gang runterschalten - und unsere persönlichen Programmhighlights auswählen. Und öfter mal einfach rausgehen, die Ziegen streicheln und auf dem herrlichen Höhenweg hinterm Hotel spazieren gehen. Oder eine Runde Schlittenfahren. Dann stellt sich plötzlich die totale Entspannung ein - und wir genießen nur noch das Umsorgtwerden und den Luxus, einfach mal nix tun zu müssen außer als Familie Spaß zu haben. Familienhotels haben viele Fans - und nach diesen Tagen verstehen wir warum.