Sonntag, 19.02.2017

Ein Zug auf dem Bahnsteig

Ein Zug auf dem Bahnsteig
Freitag, 17.02.2017 - 16:12 Uhr

Das typische Bild sieht so aus: Auf einem Bahnsteig stehen Menschen und warten auf ihren Zug. Meist langweilen sie sich und überlegen nervös, ob der Zug bald kommt.

Jetzt allerdings gab es plötzlich ganz andere Bilder: In der Stadt Frankfurt am Main stand ein Zug mitten auf dem Bahnsteig.

Wie er dahin kam? Der Zug war entgleist und zum Teil auf dem Bahnsteig gelandet. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt, im Zug waren keine Fahrgäste.

In Deutschland fahren Millionen Menschen jeden Tag mit dem Zug. Unfälle passieren dabei aber nur sehr, sehr selten. Bei der Bahn gibt es viele Menschen, die sich um die Sicherheit kümmern. Eine wichtige Person ist zum Beispiel der Fahrdienst-Leiter. «Er sorgt dafür, dass Züge von einer Stadt in die andere fahren können», erklärte eine Expertin von der Bahn.

Dazu muss der Fahrdienst-Leiter dem Lokführer zum Beispiel Signale geben. Die Signale stehen an der Strecke des Zuges. Das funktioniert wie bei einer Ampel: Der Fahrdienst-Leiter kann auf Rot schalten. Dann darf der Lokführer nicht weiterfahren. Bei Grün hat er dagegen freie Fahrt.

Wo die Züge gerade sind, sieht der Fahrdienst-Leiter auf einem großen Monitor. So kann er den Überblick behalten. Fährt ein Zug zum Beispiel über ein rotes Signal, wird er automatisch gebremst. «Der Fahrdienst-Leiter kann auch über einen Notruf dafür sorgen, dass der Lokführer sofort bremst», erklärt die Bahn-Expertin.

Warum der Zug in der Stadt Frankfurt von den Gleisen abgekommen ist, müssen Fachleute vor Ort noch ganz genau untersuchen. Noch ist nicht klar, was genau passiert ist.