Montag, 23.10.2017

Tödlicher Unfall mit Ferrari auf A3

Artikel

Aschaffenburg 03.03.2015

Vie­le Fra­ge­zei­chen um töd­li­chen Ferrari-Un­fall auf A3 bei Aschaffenburg

Zeugin schildert anderen Unfallverlauf als Polizei

Vie­le Fra­ge­zei­chen um den töd­li­chen Un­fall ei­nes Ferra­ri-Fah­rers auf der A3 bei Aschaf­fen­burg: Die 28 Jahre alte Schwan­ge­re, die den drei­jäh­ri­gen Sohn des Man­nes aus dem Au­to­wrack ge­zo­gen hat­te, schil­dert den Un­fall völ­lig an­ders als die Po­li­zei. Derweil ist der drei Jahre alte auch im Ferrari sitzende Junge auf dem Weg der Besserung. Allerdings: »Der Junge ist schwer traumatisiert«, sagte die Polizei dem Main-Echo.

10 Kommentare Weiterlesen
Hösbach 02.03.2015

Nach tödlichem Unfall mit Ferrari auf A3: Kleinkind auf dem Weg der Besserung

Polizei-Infos

Den Verletzten geht es besser, die Schadenshöhe ist ermittelt: Nach dem schweren Unfall mit einem Ferrari auf der A3 vom Sonntagabend, bei dem ein 42-jähriger Aschaffenburger ums Leben kam, hat die Polizei neue Informationen veröffentlicht.

Weiterlesen
Würzburg 01.03.2015

Ferrari-Fahrer rast auf A3 in den Tod – Gegen Laster gekracht – Kleinkind und Lasterfahrer verletzt

Unfall zwischen Aschaffenburg und Aschaffenburg Ost

Tödliche Verletzungen hat ein Ferrari-Fahrer am Sonntagabend erlitten, als er mit seinem Wagen auf der A3 bei Aschaffenburg mit "voller Wucht" ins Heck eines Lasters raste. Nach Angaben der Polizei fuhr der Sportwagen "mit sehr hoher Geschwindigkeit". Ein auf dem Beifahrersitz sitzendes Kleinkind kam mit Verletzungen davon. Die Polizei spricht von einem "Wunder". Der Lasterfahrer und eine Frau erlitten ebenfalls Verletzungen.

Weiterlesen

Artikel