Montag, 23.10.2017

Määkuh

Artikel

 1 2 3 4 5 
Kommentare / Kolumnen 07.05.2015

Die Kuh ist vom Eis

Kommentar von Peter Freudenberger

Nie­mand will das vor­bild­li­che En­ga­ge­ment von Bür­gern ein­sch­ließ­lich ei­nes In­ve­s­tors brem­sen, die Geld, Zeit und Ar­beit auf­wen­den, um Aschaf­fen­burg ein wich­ti­ges Tech­nik­denk­mal zu er­hal­ten. Kein Wun­der al­so, dass die Stadträ­te meh­re­re An­läu­fe ge­braucht ha­ben für ei­ne kla­re Ent­schei­dung zum mög­li­chen Stand­ort der Määk­uh vor dem Sch­loss.

1 Kommentar Weiterlesen
Aschaffenburg 07.05.2015

Die Määkuh kommt nicht vors Aschaffenburger Schloss

Planungssenat will Mainufer unverbaut lassen

Für ei­ne Über­ra­schung hat der Pla­nungs­se­nat des Stadt­rats ge­sorgt: Er sprach sich am Di­ens­tag ein­hel­lig ge­gen jed­we­de Ga­s­tro­no­mie-Neu­bau­ten auf dem Mai­n­u­fer vor der Sch­loss­ku­lis­se aus. Eben­so lehn­te er es ab, dort das Tech­nik­denk­mal Määk­uh zu plat­zie­ren. Mit dem Be­sit­zer des Ket­ten­sch­lepp­schiffs, der Fir­ma We­starp, soll über an­de­re Stand­or­te ge­spro­chen wer­den.

1 Kommentar Weiterlesen
Aschaffenburg 26.09.2014

Määkuh mit Hotel kombinieren?

Eigentümer des Kettenschleppers bringt Wiederaufbau des Kutscherhofs in die Diskussion

Die Määk­uh, der letz­te Main-Ket­ten­sch­lep­per, soll in Aschaf­fen­burg vor An­ker ge­hen, da ist sich der Stadt­rat ei­nig. Doch ei­nem mög­li­chen Stand­ort am Sch­loss­u­fer ha­ben die Rä­te noch nicht zu­ge­stimmt: Sie woll­ten erst Klar­heit über die Er­gän­zungs­ge­bäu­de, die nö­t­ig sind, um das Tech­nik­denk­mal als Mu­se­um zu be­t­rei­ben.

Weiterlesen
Aschaffenburg 15.05.2014

Aschaffenburger Mainufer: Parken und Määkuh strittig

Verwaltung zieht Bilanz der Bürgerbeteiligung

Wie soll sich das Mai­n­u­fer zwi­schen Pom­pe­ja­num und Wil­li­gis­brü­cke ent­wi­ckeln? Die zwei­jäh­ri­ge Bür­ger­be­tei­li­gung ist in­zwi­schen ab­ge­sch­los­sen, aber noch vie­le Fra­gen sind of­fen. Deut­lich ge­macht hat das der Pla­nungs- und Ver­kehrs­se­nat des Stadt­rats am Di­ens­tag. Nach wie vor be­son­ders um­s­trit­ten blie­ben die Zahl der Park­plät­ze am Sch­loss­u­fer und die Zu­kunft der Määk­uh.

Weiterlesen
Aschaffenburg 02.08.2013

Schlossterrasse für Määkuh ideal – Keine Kritik nach Test mit Konturmodell

Hat die Määk­uh ih­ren idea­len Ru­he­platz ge­fun­den? Drei Wo­chen lang war im Ju­ni ein Kon­tur­mo­dell des Ket­ten­sch­lepp­schiffs auf dem Mai­n­u­fer-Park­platz un­ter­halb des Sch­los­ses vor An­ker ge­gan­gen. In­zwi­schen ha­ben Stadt­ent­wick­lungs­re­fe­rent Bern­hard Keß­ler und der Ar­beits­kreis Tech­nik­denk­mal Määk­uh im Ve­r­ein der Alt­stadt­f­reun­de die Re­ak­tio­nen der Bür­ger aus­ge­wer­tet. Die Bi­lanz sei po­si­tiv aus­ge­fal­len.

Weiterlesen
Aschaffenburg 04.06.2013

Wo die Määkuh vor Anker gehen soll

50 Me­ter lang, fünf Me­ter breit, drei Me­ter hoch bis zur Re­ling, 4,50 Me­ter bis zu den Auf­bau­ten, sie­ben Me­ter bis zur Spit­ze des Schorn­steins: In den nächs­ten drei Wo­chen kön­nen sich die Aschaf­fen­bur­ger ein Bild von der Grö­ße der Määk­uh und vom mög­li­chen Lie­ge­platz des dann re­stau­rier­ten Ket­ten­sch­lepp­schiffs am Mai­n­u­fer ma­chen.

Weiterlesen
Aschaffenburg 01.06.2013

Die Größe der Määkuh erkennbar machen

50 Park­plät­ze we­ni­ger gibt es seit ges­tern am Aschaf­fen­bur­ger Mai­n­u­fer. Grund für die Sper­rung: Auf der Fläche un­ter­halb von Sch­loss Jo­han­nis­burg wird am Wo­che­n­en­de ein maß­stabs­ge­t­reu­es Kon­tur­mo­dell der Määk­uh auf­ge­baut.

Weiterlesen
Kommentare / Kolumnen 23.02.2013

Määkuh und Fledermauswand

Es ist doch so: Aschaf­fen­burg wä­re um ei­ni­ge Wahr­zei­chen är­m­er, wenn es zu al­len Zei­ten ein Bau­ge­setz­buch ge­ge­ben hät­te, ei­ne baye­ri­sche Bau­ord­nung, ei­ne mit al­len Was­sern ge­wa­sche­ne Auf­sichts­be­hör­de und ei­nen ge­wähl­ten wie wach­sa­men Stadt­rat. Neh­men wir das Pom­pe­ja­num, das so­gar als Al­lein­stel­lungs­merk­mal Aschaf­fen­burgs gilt. Nach heu­ti­ger Ge­set­zes­la­ge hät­te es nie ei­ne Ge­neh­mi­gung be­kom­men!

Weiterlesen
Aschaffenburg/Glattbach 10.07.2012

Er erlebte die Määkuh noch in Aktion

Der Aschaf­fen­bur­ger Mund­art­dich­ter, Über­set­zer und Sprach­for­scher Her­mann Grimm ist tot. Der ge­bür­ti­ge Aschaf­fen­bur­ger ist am Mitt­woch im Al­ter von 92 Jah­ren ge­s­tor­ben.

Weiterlesen
Aschaffenburg 07.06.2012

Magdeburger Kettenschiff als »Määkuh«-Vorbild

Beim Mai­n­u­fer-Fest am Sonn­tag darf na­tür­lich auch die Määk­uh nicht feh­len. Der Ar­beits­kreis Tech­nik­denk­mal Määk­uh der Alt­stadt­f­reun­de prä­sen­tiert sich an ei­nem Stand. Da­bei sol­len Paral­le­len zum Ket­ten­schiff »Gu­s­tav Zeu­ner« ge­zeigt wer­den, das in Mag­de­burg sa­niert wur­de.

Weiterlesen
Aschaffenburg 18.04.2012

Määkuh soll »Edelstein am Mainufer« werden

Das Tech­nik­denk­mal Määk­uh soll zum »Edel­stein am Mai­n­u­fer« wer­den. Die­ses Ziel ha­ben die Aschaf­fen­bur­ger Alt­stadt­f­reun­de in ih­rer Haupt­ver­samm­lung for­mu­liert.
Das Au­gen­merk des Ve­r­eins lie­ge mo­men­tan auf dem Mai­n­u­fer mit dem künf­ti­gen Stand­ort der Määk­uh so­wie auf der baye­ri­schen Lis­te von Bau­denk­mä­lern in der Stadt, heißt es in ei­ner Mit­tei­lung.

Weiterlesen
Aschaffenburg 05.08.2011

Määkuh-Verein verabschiedet sich

Der Verein »Technikdenkmal Määkuh« verabschiedet sich am Sonntag mit einem historischen Määkuh-Jubiläumsfest am Main. Auch danach verschwinden die Schifffahrts-Enthusiasten aber nicht von der Bildfläche: Der Verein wird seine historischen Forschungen künftig als gleichnamiger Arbeitskreis der Aschaffenburger Altstadtfreunde fortführen (wir berichteten).

Weiterlesen
Aschaffenburg 15.06.2011

Määkuh-Retter jetzt bei den Altstadtfreunden

Der vor knapp zwei Jahren zur Rettung des historischen Aschaffenburger Kettenschleppboots gegründete Verein »Technikdenkmal Määkuh« hat sich aufgelöst. Nachdem die Gruppe einen Teil ihrer Ziele erreicht habe, werde man sich künftig im gleichnamigen Arbeitskreis der Altstadtfreunde engagieren, heißt es in einer Pressemitteilung.

Weiterlesen
Aschaffenburg 14.04.2011

Letzte Ruhestätte für die Määkuh

Das restaurierte Schiffswrack Määkuh soll vor der Treppe zum Schlossplatz ihren Platz finden, an der Stelle des ehemaligen Kutscherhofs. Dafür plädiert der Verein Technikdenkmal Määkuh nach einem Beschluss der Mitgliederversammlung am Dienstag. Die Verbindung mit einem gastronomischen Betrieb sei ebenso sinnvoll wie die Idee eines Aufzugs zum Schlossplatz, der den Weg zum einstigen Kettenschlepper erleichtern soll.

Weiterlesen
Zukunft des Mainufers - Teil 3, Raimund Böhringer 23.02.2011

Von der Määkuh zum Mainstrand

Wie kann die Stadt das Mainufer entwickeln? Der Landschaftsarchitekt Raimund Böhringer stellt in seinem Plangutachten verschiedene Funktionen in den Vordergrund, die den Landschaftsraum zwischen Willigisbrücke und Pompejanum in sechs Abschnitte gliedern.

Weiterlesen
Aschaffenburg 17.12.2010

Vom Schlüssel im Bienenkorb bis zur Määkuh

Blickwinkel Aschaffenburg - unter diesem Titel hatten Albrecht Sylla, Martin Hahn und Roland Ebert 1996 ein historisches Lesebuch veröffentlicht, das in kleinen Episoden Aschaffenburger Alltagsgeschichte der vergangenen 1000 Jahre ins Blickfeld rückt. Lange war das Buch vergriffen. Jetzt haben die Autoren das Werk neu aufgelegt und auf den heutigen Stand gebracht.

Weiterlesen
Aschaffenburg er Määkuh 07.08.2010

Viele Ideen, kein Konzept

»Der gute Wille ist überall vorhanden«: Ausdrücklich lobt Josef Forman die Bemühungen der Familie Westarp, die Määkuh zu erhalten und auch museal zu nutzen. Forman ist Vorsitzender des Fördervereins Technikdenkmal Määkuh und der Altstadtfreunde.

Weiterlesen
Aschaffenburg 07.08.2010

Määkuh noch auf Odyssee

Die Odyssee der Määkuh ist noch nicht beendet. Der Kettenschlepper aus dem Jahr 1902, oder das, was von seiner historischen Substanz übrig ist, liegt nach wie vor auf dem ehemaligen SMA-Gelände oberhalb des Mainufer-Radwegs bei Nilkheim. Hauptgrund für die Zwangspause: Noch immer ist die letzte Ruhestätte für das Technikdenkmal nicht gefunden.

Weiterlesen

Artikel

 1 2 3 4 5