Freitag, 18.08.2017

Laufach Handgranate

Artikel

Würzburg 17.05.2014

Zwei Millionen mit ungedeckten Schecks

Sechs Jahre Haft für Autohändler

Laut In­ter­net-Auf­tritt ist Karl-Heinz W. (41) als Ge­schäfts­füh­rer an­geb­lich nach wie vor von Mon­tag bis Frei­tag von 8.30 Uhr bis 17 Uhr in Bes­sen­bach (Kreis Aschaf­fen­burg) »ger­ne für Sie da«, wenn es um preis­güns­ti­ge teu­re Au­tos geht, mit Schwer­punkt Re-Im­por­te aus dem Aus­land.

Weiterlesen
Helfer kommt mit Bewährung davon 04.04.2013

Laufacher Granatenanschlag: Haft für die Anstifter

Drei­ein­halb und drei Jah­re müs­sen die bei­den 42 und 38 Jah­re al­ten Män­ner ins Ge­fäng­nis, die für ei­nen Hand­gra­na­ten­an­schlag vor dem Lau­fa­cher Wohn­haus ei­nes Bes­sen­ba­cher In­ter­net-Au­to­händ­lers ver­ant­wort­lich sind. Damit blieb das Landgericht deutlich unter dem Antrag des Staatsanwalts.

Weiterlesen
Angriff auf Autohändler in Laufach 26.03.2013

Handgranaten-Anschlag: Mann nach Geständnis frei

Im Pro­zess um den Hand­gra­na­ten-An­schlag vor dem Lau­fa­cher Wohn­haus ei­nes Bes­sen­ba­cher In­ter­net-Au­to­händ­lers (sie­he Hin­ter­grund) ha­ben die drei An­ge­klag­ten ges­tern Ge­ständ­nis­se ab­ge­legt. Der 31-Jäh­ri­ge, der im Som­mer 2011 sei­nen Por­sche Ca­y­en­ne für die Fahrt zu ei­ner Prü­ge­l­at­ta­cke zur Ver­fü­gung ge­s­tellt hat­te, wur­de dar­auf­hin un­ter Aufla­gen aus der Un­ter­su­chungs­haft ent­las­sen.

Weiterlesen
Aschaffenburg/Bessenbach 07.03.2013

Hat »Herr Schneider« die Schläger hereingelassen?

Rät­sel­haft bleibt im Pro­zess um den Gra­na­ten­an­schlag auf das Lau­fa­cher Wohn­haus ei­nes In­ter­net-Au­to­händ­lers die Rol­le ei­nes »Herrn Schnei­der«, der vor dem Über­fall als letz­ter Kun­de in den Ge­schäfts­räu­men im Bes­sen­ba­cher Frau-en­grund war: Der Mann hat­te am Abend des 29. Au­gust 2011 un­be­dingt mit dem zu­nächst ab­we­sen­den Chef sp­re­chen wol­len.

Weiterlesen
Es ging um 400 000 Euro 22.02.2013

Sprengstoffanschlag: Die Angeklagten schweigen

Weil sie vor dem Lau­fa­cher Wohn­haus ei­nes Bes­sen­ba­cher Au­to­händ­lers ei­ne ju­gosla­wi­sche Sp­lit­ter­gra­na­te ge­zün­det ha­ben sol­len, müs­sen sich seit ges­tern drei Män­ner aus Hes­sen vor der Gro­ßen Straf­kam­mer des Aschaf­fen­bur­ger Land­ge­richts ver­ant­wor­ten. Am ers­ten Ver­hand­lungs­tag äu­ßer­ten sich die an­geb­li­chen Bom­ben­le­ger nicht zu den Vor­wür­fen von Staats­an­walt Jür­gen Bund­schuh.

Weiterlesen
Laufacher mehrere Monate lang erpresst 14.05.2012

Brutale Schläge und eine gezündete Handgranate

Mit brutalen Schlägen und einer gezündeten Handgranate haben mehrere Männer einen säumigen Schuldner aus Laufach (Kreis Aschaffenburg) monatelang erpresst. Weil der 39-jährige Autohändler zwei Auftraggebern dreier Schläger rund 400.000 Euro geschuldet haben soll, hätten die Schläger den Mann bereits seit August 2011 massiv unter Druck gesetzt.

Weiterlesen
Rätselhafter Überfall auf Bessenbacher Autohändler 31.08.2011

»Ich dachte, er liegt in einer Blutlache«

Als die Leute in der Umgebung am Montagabend die vielen Polizeiwagen hörten, die mit Geheul nach Bessenbach zu einem Autohandel rasten, spielten sich dort dramatische Szenen ab: Während drei Vermummte den 39-jährigen Geschäftsführer verprügelten, telefonierte einer der Mitarbeiter in seinem Büro noch mit der Notrufzentrale. Der Mann hatte vor den Schlägern fliehen und sich einschließen können.

Weiterlesen